Erstmalige Trainerförderung überreicht

Erstmals führte die Stiftung Thüringer Sporthilfe eine Trainerförderung durch. Im historischen Luthersaal des Augustinerklosters in Erfurt zeichnete die Stiftung acht erfolgreiche Nachwuchstrainer aus. Mit der Erweiterung des Förderzweckes hat die Stiftung damit ein ihr schon immer am Herzen liegendes Thema jetzt auch in der Förderrichtlinie verankert.

Aus den knapp zwanzig Vorschlägen der Thüringer Landesfachverbände wählte der Vorstand der Stiftung acht Nachwuchstrainer für diese erstmalige dotierte Förderung aus. „So wie wir für die Athleten eine ergänzende Fördereinrichtung sind, so möchten wir jetzt die Trainer in diese Förderung mit einbinden. Auch hier verstehen wir die Auszeichnung an erster Stelle als eine Anerkennung und Würdigung der Leistungen der Trainer im Nachwuchsbereich“ sagte Dr. Schmidt in seiner Begrüßung vor den geladenen Gästen, zu den auch Sportlerinnen und Sportler sowie die (Ehe)Partner der Trainer gehörten. Seit Gründung der Stiftung zeichnete man im Rahmen der Nachwuchsförderung bzw. bei den Berufungsveranstaltungen für die Förderkreise Trainer mit kleinen Sachpräsenten aus, jetzt ist die Förderung der Trainer auch finanziell untersetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Nachwuchstrainer wurden geehrt:

Kerstin Lösch – Rennrodeln, Sichtungstrainerin TLZ Suhl
Klaus Baacke – Nordische Kombination, TLZ-Trainer Ski nordisch in Ruhla
Lutz Grau – Boxen, Nachwuchstrainer 1. SSV Saalfeld
Matthias Jauk – Badminton, Honorartrainer im Landesleistungszentrum Jena
Josef Jaglowski – Behindertensport, Nachwuchstrainer Rollstuhlbasketball, Sportkoordinator
Andreas Mattern – Ringen, Kinder- und Jugendtrainer im RSV Greiz, Nachwuchsstützpunkttrainer Greiz/Altenburg
Harald Mieth – Radsport, TLZ-/Sichtungstrainer in Sömmerda
Wolfgang Scheler – Skilanglauf, TLZ-Trainer in Zella-Mehlis

Spendenübergabe im Rahmen der TOP-Lounge

Im Rahmen der TOP-LOUNGE in der DKB-Skisporthalle in Oberhof war die Stiftung Thüringer Sporthilfe, dank der Unterstützung unseres Kuratoriumsmitgliedes Rübe Marketing GmbH und seines Geschäftsführers, Peter Rüberg, als Benefit-Partner in die Veranstaltung integriert. Im Vorfeld stand für die Gäste eine Führung durch die DKB-Skisporthalle auf dem Programm und die Möglichkeit einmal selber Biathlonschiessen zu probieren. Dabei konnten die Gäste des Biathlonschiessens einen Betrag zugunsten der Nachwuchsförderung der Stiftung Thüringer Sporthilfe spenden.ScheckTOP-Lounge Im Rahmen der Veranstaltung überreichte Peter Rüberg, assistiert von den beiden Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen Manuela Henkel (ehemalige Skilangläuferin) und Kati Wilhelm (ehemalige Biathletin), den Spendenscheck in Höhe von 990 € an den 1. Vorsitzenden, der Stiftung, Dr. Kuno Schmidt. Wir sagen DANKE für die tolle Aktion!

Nachwuchsförderung in den Wintersportarten 2013 im Meininger Theater

Die Athleten, die sonst in den Loipen, Eishallen, Bob- und Schlittenbahnen und auf Schanzen der Welt unterwegs sind, standen diesmal auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“. In den Kammerspielen des Meiniger Theaters ehrte die Stiftung Thüringer Sporthilfe die erfolgreichen Thüringer Nachwuchssportler in den Wintersportarten der Saison 2012/2013. Nach einer Führung durch das vor kurzem erst renovierte Theater Meiningen mit Einblicken vor und hinter die Kulissen des Theaters standen anschließend die Nachwuchssportler im Mittelpunkt.nawufoewi13tm

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Namen der geehrten Sportler stehen in der Rubrik Förderung - Nachwuchsförderung - Winter.

LEG Thüringen und Stiftung Thüringer Sporthilfe fördern drei Thüringer Anschlusskader

Auch 2013 werden die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) und die Stiftung Thüringer Sporthilfe hoffungsvolle Thüringer Athleten fördern.
Am Mittwoch, 24. Juni 2013, übergaben die beiden LEG-Geschäftsführer Andreas Krey und Frank Krätzschmar sowie Dr. Kuno Schmidt, 1. Vorsitzende der Stiftung Thüringer Sporthilfe, die Förderbestätigung an die drei Thüringer Anschlusskader Thomas Röhler, Dajana Eitberger und Theresa Eichhorn. „Wir freuen uns, dass wir auch im kommenden Jahr einen Beitrag zum Erfolg talentierter Thüringer Sportler leisten können“, erklärten die beiden LEG-Geschäftsführer anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Bereits seit 2006 engagiert sich die LEG Thüringen im Kuratorium der Stiftung Thüringer Sporthilfe. Seit 2007 beteiligt sich die LEG Thüringen in Abstimmung mit der Stiftung an der zweckgebundene Förderung von Thüringer Nachwuchs- und Anschlusskadern. „Man kann auch mit kleinem Geld Gutes tun“ sagte LEG-Chef Andreas Krey bei der Förderübergabe.

Der aktuell beste Thüringer Leichtathlet Thomas Röhler erhält dadurch eine finanzielle Unterstützung. Erst am letzten Wochenende zeigte der Jenaer mit Platz zwei im Speerwurf bei der Team-EM im englischen Gateshead seine Leistungsstärke. Für die WM in Moskau hat sich der Student das Erreichen des Finales im Speerwerfen zum Ziel gesetzt und dämpft zugleich etwas die Euphorie. „Konstant um die 86 m muss man werfen, um vorn mitzumischen“ und sagt im gleichem Atemzug „man muss die Erwartungshaltung gering und die Träume groß halten.“
Ebenso wie Thomas Röhler wird auch die Rennrodlerin Dajana Eitberger seit zwei Jahren finanziell unterstützt. Diese Unterstützung wird 2013 fortgeführt. Die Sportsoldatin der Bundeswehrsportfördergruppe Oberhof absolvierte in den letzten Wochen einen Laufbahnlehrgang der Bundeswehr und nimmt am Wochenende am ersten Startlehrgang der neuen Saison in Oberhof teil. Für die kommende Saison hat sich die ehemalige Juniorenweltmeisterin die Teilnahme an einigen Weltcups vorgenommen. „Olympia 2014 kommt wahrscheinlich zu früh für mich, aber Olympia 2018 ist mein erklärtes Ziel.“
Die Skilangläuferin Theresa Eichhorn erhält als dritte Sportlerin für dieses Jahr eine entspre-chende Förderung. Am letzten Wochenende trug die Biberauerin beim 15. Rennsteig-Staffellauf im Frauenteam Oßwald Skickas mit zum Gesamterfolg des kombinierten Skilangläuferinnen und Biathletinnenteams bei und konnte damit etwas Abwechslung in den Trainingsalltag einbauen. „Wer kein Ziel hat, kommt nirgendwo an“ erwidert Theresa auf die Frage nach einer möglichen Teilnahme an Olympia 2014. Für die 21-Jährige Skilangläuferin gilt dabei ebenso wie bei Dajana Eitberger „ein langfristiger Aufbau in Richtung Olympische Winterspiele 2018.“

Der 1. Vorsitzende der Stiftung Thüringer Sporthilfe, Dr. Kuno Schmidt dankte der LEG Thüringen für die kontinuierliche Förderung. „Wir wissen das Engagement der Wirtschaft sehr zu schätzen. Unsere Kuratoren leisten dabei einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung unserer Athletenförderung. Solch eine Unterstützung wie von der LEG Thüringen würden wir uns für die Zukunft auch von weiteren Unternehmen wünschen“, so der 1. Vorsitzende.

Seit 2007 wurden folgende Sportlerinnen und Sportler von der LEG Thüringen gefördert:

- 2007 Stephanie Beckert (Eisschnelllauf)
- 2007 – 2009 Patrick Beckert (Eisschnelllauf), Sascha Benecken (Rennrodeln)
- 2010 – 2011 Chris Rohmeiß/Daniel Rothamel (Rennrodeln)
- 2010 – 2013 Theresa Eichhorn (Skilanglauf)
- 2012 – 2013 Dajana Eitberger (Rennrodeln)
- 2012 – 2013 Thomas Röhler (Leichtathletik)

Erfolgreiche Nachwuchssportler in den Sommersportarten geehrt

Zurück zum Ursprung hieß in diesem Jahr das Motto der Stiftung Thüringer Sporthilfe. Zur Nachwuchsehrung der erfolgreichen Sommersportler führte die Stiftung diesmal in den Thüringer Landtag. 1996 war dort in einem parteienübergreifenden Antrag die Gründung und finanzielle Ausstattung der Stiftung Thüringer Sporthilfe beschlossen wurden. Und 2001 fand unter der Schirmherrschaft der damaligen Landtagspräsidentin und heutigen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht eine Ehrungsveranstaltung für die damaligen Nachwuchsathleten wie Steffen Justus (Triathlon), Tino Mohaupt (Sportschießen), Annekathrin Thiele (Rudern) oder Katja Demut (Leichtathletik) statt.
Diesmal begrüßte stellvertretend für die Schirmherrin der Veranstaltung, der Landtagspräsidentin Birgit Diezel, die Vizepräsidentin des Landtages, Astrid Rothe-Beinlich, die Nachwuchssportler/innen aus 13 Sportarten und dem Behindertensport. Nach der Führung durch den Landtag, u.a. auch den Plenarsaal erhielten 41 Athleten und Athletinnen eine Individualförderung von rund 20.000 € der Stiftung Thüringer Sporthilfe aus den Händen des 1. Vorsitzenden der Stiftung, Dr. Kuno Schmidt, des Staatssekretärs im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und zugleich Kuratoriumsvorsitzenden der Stiftung, Dr. Hartmut Schubert und dem Vizepräsidenten Leistungssport des LSB Thüringen, Lutz Rösner, überreicht.

1994 hatte der damalige Förderverein „Thüringer Sporthilfe e.V.“ in der Erfurter Leichtathletikhalle die ersten Nachwuchssportler gefördert. Inzwischen sind es über 3.000 Nachwuchsathleten, die seit damals mit einem Volumen von über 1,3 Mio € gefördert wurden.
Zum Vorjahr (47) gab es einen kleinen Rückgang von der Anzahl, dafür aber qualitativ einen Aufschwung. Mit dem Radsprinter Maximilian Dörnbach und dem Rollstuhlbasketballer Jens-Eike Albrecht wurden zwei Sportler Juniorenweltmeister. Die Behindertensportler Pascal Ansorg und Korsan Vogel brachten ebenso Medaillen mit nach Thüringen wie die 400 m-Hürdenläuferin Lisa-Marie Jacoby, insgesamt gab es sieben Medaillen und weitere acht TOP-10-Platzierungen, 22 Athleten, mehr als die Hälfte, qualifizierten sich für die JEM/JWM.
Konstant blieb auch die Zahl derjenigen, die in die nächste Förderstufe der Stiftung wechseln. Elf der Geförderten werden somit nahtlos beim Übergang vom Junior zum Erwachsenen durch die Stiftung unterstützt und bekommen beispielsweise Lehrgangs- und Materialkosten erstattet.

Mit der Nachwuchsförderung möchte die Stiftung ein wenig die Aufwendungen der jungen Sportler, Ihrer Eltern und der Sportvereine kompensieren, die viel in die Entwicklung ihrer Schützlinge investieren. Ein Sportschütze beispielsweise, schießt im Jahr ca. 20.000 Schuss. Die Kosten dafür belaufen sich allein auf rund 3.000 €, die je nach Kaderstatus durch Verband oder Verein oder Sportler getragen werden (müssen). Die Kosten für eine Sportwaffe, die der Athlet i.d.R. selber bezahlen muss, liegen je nach Disziplin um die 2.000 €, dazu kommt spezielle Schießkleidung (Brille, Weste, Jacke etc.) so dass sich die Kosten schnell summieren können. Die Unterstützung durch die Stiftung versteht sich daher als eine ergänzende Förderung zu den allgemeinen und/oder die sportart-spezifischen Förderungen.

Die geförderten Sportler/innen in der Nachwuchsförderung Sommersport 2013

Sportart

Vorname

Name

Sportliche Ergebnisse

Sportverein

Trainer

Beh.Sport LA

Korsan

Vogel

2. Platz IWAS JWM 400 m, 800 m

3. Platz IWAS JWM 200 m,1500 m

HSC Erfurt

Marion Peters

Beh.Sport RSB

Jens-Eike

Albrecht

1. Platz U-23 WM

RSB Elxleben

Michael Helbing

Bogenschießen

 

Michelle

Kroppen

9. Platz JWM Bogen Recurve

2. Platz DM Bogen Recurve

SV GutsMuths Jena

Steffen Jabin /

Viktor Bachmann

Boxen

Georg

Döring

DM-Bronze

Nordhäuser SV

Andreas Dietrich

Boxen

Miriam

Hoffmann

DM-Bronze

BR 90 Suhl

Thomas Schilling

Boxen

Justin

Mörl

2. Platz JEM
Teilnahme JWM
1. Platz DJM

TSV Zeulenroda

K.-H. Ullrich /

M. Timm

Boxen

Artem

Poljanincjy

DM-Bronze

BC Wacker Gotha

Maik Dollhofer

Boxen

Silvio

Schierle

Teilnahme JWM

1. Platz DJM

1. SSV Saalfeld

Lutz Grau

Fußball

Louisa

Lagaris

DFB, 1 LS 2013

FF USV Jena

Daniel Kraus

Gewichtheben

Björn

Günther

DM Jugend 3. Platz

Breitunger AV

Peter Heuer

Gewichtheben

Tommy

Lucas

DM Jugend 2. Platz

KSV Sömmerda

Andrè Pfeufer

Gewichtheben

Patricia

Noa

DM Jugend 3. Platz

KSV Sömmerda

Lars Blanke

Handball

Dinah

Eckerle

JEM 10. Platz

Thüringer HC

Herbert Müller

Handball

Blase

Marieke

Nominierung Nationalmannschaft

Thüringer HC

Herbert Müller

Judo

Anton

Krivickij

3. Platz DJM

Kodokan Erfurt

Döring

Judo

Natalia

Schauseil

Teilnahme JEM
3. Platz DJM

SV Schwarza

Mike Göpfert

Judo

Domenik

Schönefeldt

5. Platz JWM
3. Platz DJM

Budokan Sonneberg

Göpfert/Poltrock

Judo

Sarah

Vogel

3. Platz DJM

FSV Gotha

Tejkl/Göpfert

Leichtathletik

Sophie

Frank

TN U18-WM Hochsprung

Hochsprung mit Musik

Hubertus Triebel/
Konrad Ackermann

Leichtathletik

Sandra

Gottschalk

TN U20-EM 100 m Hürden

LC Jena

Axel Siegfried

Leichtathletik

Jonathan

Hilbert

1. Platz DJM Gehen

Erfurter LAC

Petro Zaslawski

Leichtathletik

Lisa-Marie

Jacoby

3. Platz U18-WM 400 m Hürden

Erfurter LAC

Alexander Fromm

Leichtathletik

Karl

Junghannß

12. Platz U18 WM Gehen

Erfurter LAC

Petro Zaslawski

Leichtathletik

Paul

Kley

2. Platz DJM Gehen

Erfurter LAC

Petro Zaslawski

Leichtathletik

Paul

Körner

3. Platz DJM Gehen

Erfurter LAC

Petro Zaslawski

Leichtathletik

Niklas

Nolte

1. Platz DJM 100 m

Erfurter LAC

Gerhard Jäger

Leichtathletik

Vanessa

Pfeifer

TN U20-EM Hammerwerfen

2. Platz DJM Hammer

ASV Erfurt

Ron Hütcher

Leichtathletik

Philipp

Reinhardt

4. Platz U20-EM 3.000 m Hindernis
1. Platz DJM 3.000 m Hindernis

Einheit Worbis

Armin Göckeritz

Leichtathletik

Anton

Senft

TN U18-WM Hochsprung

SG Motor Arnstadt

Annelie Jürgens

Radsport

Maximilian

Dörnbach

3.Pl. JWM Teamsprint
1.Pl. JWM 1000m Zeitfahren
1.Pl. JEM Sprint, Teamsprint

2.Pl. JEM 1000m Zeitfahren

RSV Pfeil Wingerode

Tim Zühlke

Radsport

Paul

Zeise

3.Pl. DM 2000m Einerverfolgung

RSC Turbine Erfurt

Andreas Wartenberg

Ringen

Isabell

Weiß

10. Platz  JEM
1. Platz DM

AV JK Zella-Mehlis

Hartmut Reich

Schwimmen 

Maxi

Schorcht

1.Platz DJM Freiwasser 2,5km

SV Nordhausen

Peter Keller

Sportschießen

Christian

Freckmann

5. Platz JEM Schnellfeuerpistole

2. Platz DM Schnellfeuerpistole

2. Platz DM Luftpistole

SG Rockstedt

Kerstin Hartung

Sportschießen

Christoph

Kurz

2. Platz DM Luftpistole

SG Dingelstädt

Kerstin Hartung

Sportschießen

 

Nadine

Messerschmidt

2. Platz JEM Flinte Skeet

14. Platz JWM Flinte Skeet

FV SSZ Suhl

Uwe Möller

Sportschießen

Katrin

Wieslhuber

16. Platz JEM Flinte Skeet

FV SSZ Suhl

Uwe Möller

Tischtennis

Nico

Meierhof

9. Platz JEM (Team)
3. Platz DSM Doppel

SV Schott Jena

Völzke/Hamrik

Turnen

Nils

Dunkel

1. Platz DJM
Teilnehmer EYOF

MTV 1861 Erfurt

Steffen Jahn

Thüringer Sportkalender 2014

Auch für das Jahr 2014 gibt die Stiftung Thüringer Sporthilfe wiederum einen Thüringer Sportkalender heraus. Auf den Kalenderblättern der einzelnen Monate stehen diesmal die erfolgreichen Thüringer Nachwuchs- und Spitzensporttrainer im Mittelpunkt. Neben dem mit den Athleten inszinierten Fotos gibt es Angaben zum Trainer und den Erfolgen seiner Schützlinge. Die Stiftung Thüringer Sporthilfe möchte damit einen weiteren Beitrag zur Aufwertung des Trainerbildes in der Öffentlichkeit leisten. Zugleich zeigt der Kalender, dass Thüringen nicht nur über Spitzenathleten verfügt, sondern auch erfolgreiche Trainer hat.

Der Sportkalender kann für 11 € über die Geschäftsstellen der Suhler Verlagsgesellschaft und Zeitungsgruppe Thüringen erworben oder unter dem Menüpunkt "Kalender bestellen" auf dieser Homepage online bestellt werden.

Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Nachwuchsförderung der Stiftung Thüringer Sporthilfe zu Gute.

Vorstand für weitere vier Jahre berufen

Auf der turnusmäßigen Sitzung des Präsidiums der Stiftung Thüringer Sporthilfe im April d.J. stand u.a. die Neuberufung des Vorstandes der Stiftung auf der Tagesordnung. Der Vorstand hatte sich im Vorfeld bereit erklärt für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Das Präsidium fasste einstimmig den Beschluss zur Neu-/Wiederberufung des Vorstandes. Damit agiert das Entscheidungsgremiun der Thüringer Sporthilfe in der Besetzung Dr. Kuno Schmidt (1. Vorsitzender), Rolf Beilschmidt (2. Vorsitzender), Pierre Döring, Klaus Fiedler (Vertreterin Katrin Pfaffe), Dr. Bernd Neudert, Manfred Schips, Ansgard Schmidt für weitere vier Jahre.


Stiftung Thüringer Sporthilfe
Werner-Seelenbinder-Strasse 1
99096 Erfurt
Tel.: 03 61 / 3 40 54 50
Fax: 03 61 / 3 40 54 96
E-Mail: info@thueringersporthilfe.de
Volltextsuche
Newsletter
Newsletter abmelden

Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe