Trainerförderung 2015 der Stiftung Thüringer Sporthilfe

Nach dem historischen Luthersaal des Augustinerklosters in Erfurt, dem Schloss Friedenstein in Gotha bot diesmal das Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden die Kulisse für die Trainerförderung der Stiftung Thüringer Sporthilfe. Bereits zum dritten Mal zeichnete die Stiftung wiederum acht erfolgreiche Nachwuchstrainer aus. Mit der Erweiterung des Förderzweckes im Jahr 2012 hat die Stiftung damit ein ihr schon immer am Herzen liegendes Thema jetzt auch in ihrer Förderrichtlinie verankert. Aus den Vorschlägen der Thüringer Landesfachverbände wählte der Vorstand der Stiftung acht Nachwuchstrainer für diese dotierte Förderung aus. „So wie wir für die Athleten eine ergänzende Fördereinrichtung sind, so binden wir jetzt die Trainer in diese Förderung mit ein. Wir verstehen die Auszeichnung an erster Stelle als eine Anerkennung und Würdigung der Leistungen der Trainer im Nachwuchsbereich. Sie ist zugleich ein ergänzender Baustein zu den Leistungen, die der LSB, OSP und die Thüringer Sportfachverbände gemeinsam mit dem Freistaat Thüringen im Bereich der Trainerfinanzierung leisten.“ sagte Dr. Schmidt in seiner Begrüßung vor den geladenen Gästen. Dass der Trainer nicht nur Trainer ist, zeigte sich auch in den Laudatien, die teilweise von ehemaligen und aktiven Athleten oder Trainerkollegen gehalten wurden. Auch wenn die sportliche Ausbildung im Fokus des Trainers steht, so ist der Trainer auch als Organisator, Fahrer, „Kindermädchen“, manchmal Physiotherapeut und vor allem als Psychologe gefragt. Er ist die wichtigste Bezugsperson für den Athleten und sowohl beim Jubeln mit dem Sportler über dessen Erfolge, als auch oft als Trostspender im Einsatz. Seit Gründung der Stiftung zeichnete man im Rahmen der Nachwuchsförderung bzw. bei den Berufungsveranstaltungen für die Förderkreise Trainer mit kleinen Sachpräsenten aus, jetzt ist die Förderung der Trainer auch finanziell untersetzt.

 

Folgende Nachwuchstrainer wurden geehrt:

Michael Beckert - Radsport, Junioren/Frauentrainer Bahn
Laudator: Matthias Kittel, ehemaliger Radsportler

Petra Felke  -Leichtathletik, Honorartrainerin TLV, Jena
Laudator: Harro Schwuchow, Speerwurftrainer u.a. von Thomas Röhler

Sybille Heider - Rennrodeln, TLZ-Trainerin Ilmenau
Laudatorin: Dajana Eitberger, Europameisterin und ehemaliger Schützling von Sybille Heider

Harald Kott - Skilanglauf, TLZ-Trainer
Laudatoren: Antonia Fräbel, Katherine Sauerbrey, ehemalige Schützlinge von Harald Kott

Michael Jarczack - Eisschnelllauf, langjähriger Nachwuchstrainer Erfurt
Laudator: Stephan Gneupel, erfolgreicher Eisschnelllauftrainer

Jörg Müller - Tischtennis, TLZ- und Vereinstrainer Zeulenroda
Laudator: Johannes Altenburger, Ehrenmitglied des Thüringer-Tischtennisverbandes

Jürgen Raabe - Sportschießen, Schießlehrer SSZ Suhl, Assistenztrainer DSB Flinte Skeet
Laudatorin: Katharina Bechtel, Trainerin Thüringer Schützenbund

Marion Peters - Behindertensport, Trainerin Leichtathletik und Honorarbundestrainerin DBS
Laudator: Mario Hochberg, mehrfacher Paralympicsteilnehmer

Neuer Förderbaustein

Mit einer Satzungsänderung ist es der Stiftung seit 2013 möglich auch Trainer zu fördern. In diesem Rahmen werden zukünftig erfolgreiche Trainer im Nachwuchsleistungssport einmalig im Jahr mit einer Prämie geehrt. Antragsberechtigt für die Trainerförderung sind das Präsidium des Landessportbundes Thüringen, der Trägerverein des OSP Thüringen e.V. und die Landesfachverbände. Die Entscheidung über eine Förderung trifft der Vorstand der Stiftung unter Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

Trainerförderung im Schloss Friedenstein übergeben

Nach dem historischen Luthersaal des Augustinerklosters in Erfurt bot diesmal das Schloss Friedenstein in Gotha die Kulisse für die Trainerförderung der Stiftung Thüringer Sporthilfe. Nach der Premiere im vergangenen Jahr zeichnete die Stiftung wiederum acht erfolgreiche Nachwuchstrainer aus.
Mit der Erweiterung des Förderzweckes im Jahr 2012 hat die Stiftung damit ein ihr schon immer am Herzen liegendes Thema jetzt auch in ihrer Förderrichtlinie verankert. Aus den Vorschlägen der Thüringer Landesfachverbände wählte der Vorstand der Stiftung acht Nachwuchstrainer für diese dotierte Förderung aus.

„So wie wir für die Athleten eine ergänzende Fördereinrichtung sind, so binden wir jetzt die Trainer in diese Förderung mit ein. Wir verstehen die Auszeichnung an erster Stelle als eine Anerkennung und Würdigung der Leistungen der Trainer im Nachwuchsbereich. Sie ist zugleich ein ergänzender Baustein zu den Leistungen, die der LSB, OSP und die Thüringer Sportfachverbände gemeinsam mit dem Freistaat Thüringen im Bereich der Trainerfinanzierung leisten.“ sagte Dr. Schmidt in seiner Begrüßung vor den geladenen Gästen. Dass der Trainer nicht nur Trainer ist, zeigte sich auch in den Laudatien, die teilweise von ehemaligen Athleten gehalten wurden. Auch wenn die sportliche Ausbildung im Fokus des Trainers steht, so ist der Trainer auch als Organisator, Fahrer, Erzieher, „Kindermädchen“, manchmal Physiotherapeut und vor allem als Psychologe gefragt. Er ist die wichtigste Bezugsperson für den Athleten und sowohl beim Jubeln mit dem Sportler über dessen Erfolge, als auch oft als Trostspender im Einsatz. 

Seit Gründung der Stiftung zeichnete man im Rahmen der Nachwuchsförderung bzw. bei den Berufungsveranstaltungen für die Förderkreise Trainer mit kleinen Sachpräsenten aus, jetzt ist die Förderung der Trainer auch finanziell untersetzt. Im Rahmen der Trainerförderung der Stiftung Thüringer Sporthilfe werden nur Trainer aufgenommen, die nicht über die Arbeits- und Vergütungsordnung des LSB und OSP finanziert werden. Für diese Trainer haben LSB und OSP im vergangenen Jahr ein neues Prämiensystem installiert. Damit wird eine Doppelförderung ausgeschlossen.

Folgende Nachwuchstrainer wurden geehrt:

Marcus Geidel Turnen, Trainer Turntalentschule Mittelthüringen
Laudator: Karl-Heinz Preidel, Vizepräsident Thüringer Turnverband

Stefan Möller Rennrodeln, TLZ-Trainer Friedrichroda
Laudator: Karsten Albert, Olympiateilnehmer, Europameister und Stützpunkttrainer

Andy Poltrock Judo, Trainer Nachwuchsbereich Jena
Laudator: Tony Stegemann, Geschäftsführer Thüringer Judoverband

Eberhard Reum Biathlon, TLZ-Trainer Trusetal
Laudator: Alexander Wolf, WM-Dritter und Trainer in Ausbildung

Lucas Schädlich Radsport, Sichtungstrainer Gera
Laudator: Dietmar Scheibe, Vizepräsident Thüringer-Radsportverband

Frank Schwarz Skeleton, Sportlehrer und Stützpunkttrainer Oberhof
Laudatorin: Marion Thees, Weltmeisterin

Peter Wild Eisschnelllauf, Sportlehrer und Bundestrainer Junioren Erfurt
Laudatorin: Daniela Anschütz-Thoms, Olympiasiegerin und Weltmeisterin

Pedro Zaslavskyy Leichtathletik, Nachwuchstrainer Erfurt
Laudator: Winfried Wehrstedt, Präsident Erfurter LAC

Erstmalige Trainerförderung überreicht

Erstmals führte die Stiftung Thüringer Sporthilfe eine Trainerförderung durch. Im historischen Luthersaal des Augustinerklosters in Erfurt zeichnete die Stiftung acht erfolgreiche Nachwuchstrainer aus. Mit der Erweiterung des Förderzweckes hat die Stiftung damit ein ihr schon immer am Herzen liegendes Thema jetzt auch in der Förderrichtlinie verankert.

Aus den knapp zwanzig Vorschlägen der Thüringer Landesfachverbände wählte der Vorstand der Stiftung acht Nachwuchstrainer für diese erstmalige dotierte Förderung aus. „So wie wir für die Athleten eine ergänzende Fördereinrichtung sind, so möchten wir jetzt die Trainer in diese Förderung mit einbinden. Auch hier verstehen wir die Auszeichnung an erster Stelle als eine Anerkennung und Würdigung der Leistungen der Trainer im Nachwuchsbereich“ sagte Dr. Schmidt in seiner Begrüßung vor den geladenen Gästen, zu den auch Sportlerinnen und Sportler sowie die (Ehe)Partner der Trainer gehörten. Seit Gründung der Stiftung zeichnete man im Rahmen der Nachwuchsförderung bzw. bei den Berufungsveranstaltungen für die Förderkreise Trainer mit kleinen Sachpräsenten aus, jetzt ist die Förderung der Trainer auch finanziell untersetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Nachwuchstrainer wurden geehrt:

Kerstin Lösch – Rennrodeln, Sichtungstrainerin TLZ Suhl
Klaus Baacke – Nordische Kombination, TLZ-Trainer Ski nordisch in Ruhla
Lutz Grau – Boxen, Nachwuchstrainer 1. SSV Saalfeld
Matthias Jauk – Badminton, Honorartrainer im Landesleistungszentrum Jena
Josef Jaglowski – Behindertensport, Nachwuchstrainer Rollstuhlbasketball, Sportkoordinator
Andreas Mattern – Ringen, Kinder- und Jugendtrainer im RSV Greiz, Nachwuchsstützpunkttrainer Greiz/Altenburg
Harald Mieth – Radsport, TLZ-/Sichtungstrainer in Sömmerda
Wolfgang Scheler – Skilanglauf, TLZ-Trainer in Zella-Mehlis


Stiftung Thüringer Sporthilfe
Werner-Seelenbinder-Strasse 1
99096 Erfurt
Tel.: 03 61 / 3 40 54 50
Fax: 03 61 / 3 40 54 96
E-Mail: info@thueringersporthilfe.de
Volltextsuche
Newsletter
Newsletter abmelden

Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe
Partner der Stiftung Thüringer Sporthilfe